“Der Hund im Hirn” am Seniorennachmittag

Am vergangenen Sonntag fand im Haus Erlenbach der Seniorennachmittag der Ortsgemeinde Niedererbach statt. Der gut besuchten Halle wurde ein buntes Programm geboten. Auch wir wollten natürlich einmal mehr unseren Teil zum aktiven Leben im Ort beitragen und hoffen den Besuchern mit der Groteske “Der Hund im Hirn” von Curt Goetz eine vergnügliche Zeit zu beschert zu haben – besonders weil wir ja in diesem Herbst kein “großes” Stück auf die Bühne bringen konnten. Daher noch einmal herzlichen Dank an Vanessa Vogelrieder, Steffen Jainta, Frank Prüfer und Marc Schramm, die sich darum gekümmert haben.

 

Zum Inhalt:
“Auf die Dauer sind schöne Männer langweilig! Und deshalb braucht eine schöne Frau zwei Männer! Einen für die Seele, und einen für den Körper.”

So lautet die Philosophie, die die schöne Eva ihrem Mann, dem Professor, gegenüber vertritt. Und weil die junge Dame weder auf den Mund gefallen noch besonders pietätvoll ist, schleppt sie gleich darauf ihren vom Hund gebissenen Geliebten an, auf das der Gatte ihn verarzten möge. Der fügt sich geduldig, behandelt den Patienten und jubelt ihm eine Tollwut unter. Der Nebenbuhler verliert angesichts des vermeintlich nahenden Todes Kontrolle und Gesicht, und der Professor beweist der untreuen Frau, dass ihr Galan weder Klasse noch Charisma besitzt.

Quelle: Verlag Felix Bloch Erben