1980 – “Boeing-Boeing”

Gerhard Egenolf inszenierte “Boeing – Boeing”, ein Lustspiel in drei Akten von Marc Camoletti. Bernhard (gespielt vom Regisseur selbst) ist gleichzeitig mit drei Frauen verlobt, ohne dass eine von der anderen weiß. Dies kann nur deshalb funktionieren, weil alle drei Stewardessen bei unterschiedlichen Fluggesellschaften sind, die sich aufgrund ihrer Flugpläne nie gleichzeitig in Paris befinden. Auf Dauer kann das selbstverständlich nicht gutgehen.

Die Rolle des Hausmädchens Berthe erweist sich als äußerst “fruchtbar”: Zwei der vorgesehenen Darstellerinnen werden jeweils schwanger und müssen die Rolle abgeben. Zum Glück ist das Ensemble groß genug, um diese Ausfälle zu kompensieren: Während im Programmheft noch Martina Waletzka als Schauspielerin benannt ist und auch Patricia Becker in “Mutterschutz” gehen musste, steht letztlich Marika Jokisch auf der Bühne.

In den weiteren Rollen: Annemarie Reimann (verh. Pelz), Carmen Bendel (verh. Frentiu), Edith Theis (verh. Meudt) und Stephan Meudt.

 

 

1981 – "Barfuß im Park" 1979 – "Sturm über dem Gipfel" & "Schule gestern – Schule morgen"