2005 – “Hugo” oder “Ein Mann für Mama!”

Am 18. und 19. Juni spielte die „U16 – das junge Team der tfn“ im Haus Erlenbach das Jugendstück „Hugo” oder “Ein Mann für Mama!” von Werner Schulte, das von Kerstin Noll, Ina Engelhard und Christian Zimmer inszeniert wurde:

Der Kobold Hugo (Pascal Frentiu) taucht im Leben des zwölfjährigen Stefan (Benedikt Stahlhofen) zum richtigen Zeitpunkt auf: Stefan hält nämlich überhaupt nichts davon, dass seine Schwester (Christiane Rörig) „einen neuen Mann für Mama“ finden will und braucht darin dringend Unterstützung. Die Mutter selbst wäre einer neuen Beziehung gegenüber auch nicht abgeneigt, hat sie sich doch gerade in den netten Herrn Fröhlich (Tobias Möller) verliebt. Aber sie macht sich um Stefan Sorgen, denn der will keinen „neuen Papa“, hat oft Bauchweh und seit neuestem spricht er auch noch mit sich selbst. Sie ahnt ja nicht, dass der – für Erwachsene unsichtbare – Gesprächspartner Hugo ist. Deshalb muss Stefan zur Untersuchung seiner geistigen Verfassung zu Doktor Nervenruh (Christian Zimmer), aber mit Hugos „unsichtbarem“ Beistand besteht er alle Tests spielend. Marie lädt inzwischen mit Hilfe ihrer Freunde per Anzeige Heiratskandidaten nach Hause ein. Alex (Jonas Ramacher) soll, als „Mama“ verkleidet, die Herren empfangen – die Kinder wollen erst einmal einen „Probedurchlauf“ machen. Als die Heiratswilligen anrücken, sorgt Hugo schnellstens dafür, sie in die Flucht zu schlagen. Ob er sie mit einer Gabel hinterlistig in den Po piekst oder allerlei scharfe Gewürze in den Kaffee streut, das Tohuwabohu ist perfekt.
(Text nach: Deutscher Theaterverlag, Weinheim)

In weiteren Rollen: Franziska Daimling, Linda Kaiser, Lisa Pelz, Benjamin Reitz, Rebecca Frink, Antina Leukel, Frederick Kaiser, Jennifer Michalski, Noel Frentiu, Markus Müller und Nils Ramacher.

 

Galerie

Fotos: Stelian Frentiu

 

2005 – "Der Wahlk(r)ampf" 2004 – "Frau Holle"