2019 – “Plötzlich und unerwartet”

Entgegen des Titels mussten Schauspieler, Mitwirkende und Publikum lange auf die Premiere von “Plötzlich und unerwartet” warten. Da einer der Hauptdarsteller leider ausfiel, wurden die Termine für das vorherige Stück “Taxi Taxi” von Ende 2017 auf Anfang 2018 verschoben. Dadurch wiederum wurde im Herbst 2018 kein Theater gespielt. Aber ein Jahr später öffnete sich der Vorhang zur Freude aller Beteiligten endlich wieder. Obwohl es sich bei dem Stück eigentlich um einen Thriller handelt, fand das Publikum immer wieder Szenen zum Lachen. Die Schauspieler ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen – sie mordeten und starben fleißig und wer noch lebte, rätselte weiter, wer der Mörder sein könnte.

Bei der letzten Aufführung im Haus Erlenbach sollten die Zuschauer ein alternatives Ende sehen. Alle Beteiligten waren eingeweiht – bis auf Marc Schramm als Glenn Howard. In der Originalfassung erschießt Sheila (Vanessa Berndt) Glenn zum Ende des Stücks. Dieser stirbt, Licht aus, Vorhang. In der alternativen Fassung erschießt sie zunächst das Aupair-Mädchen Ruth und dann erst Glenn. Die Überraschung gelingt leider nur bedingt, da sich Marc Schramm jedes Mal noch vor dem Schuss weggedreht. So bemerkt er gar nicht, dass der erste Schuss nicht ihm gilt und geht wie gewohnt in die Knie… Erst als er sich im Fallen umdreht, sieht er Ruth leblos vorm Sofa liegen. Aber ein Profi fällt nicht aus der Rolle – er stirbt trotzdem souverän bei den nächsten beiden Schüssen, die Sheila nun auf ihn abfeuert.

Alterniert wurde auch bei jeder Aufführung ein Objekt, das Helen Tenby (Sophia Müller) sich bei ihrer Schwester Maggie (Nicole Theis) ausgeliehen hatte. Mal war es ein Gürtel, mal ein Buch, dann wiederum ein Lockenstab. Dieser kleine Kniff entging natürlich dem “einfachen” Zuschauer.

Einen kurzen Schreckmoment hatte Marc Schramm, als er eine Requisite aus einem Koffer holen wollte – denn der ging nicht auf! Anscheinend hatte sich das Zahlenschloss etwas verdreht und Marc (der ohne seine Brille spielen musste) konnte die Ziffern nicht erkennen. Er drehte den Koffer kurzerhand Sheila zu, die ihn öffnen sollte – doch die kannte die Kombination gar nicht! Aber kein Problem… schnell zugeflüstert, Zahlenschloss entsperrt und weiter ging’s.

 

Zum Inhalt des Stücks

Plakat zum diesjährigen Stück Taxi Taxi

Glenn Howard plant den Mord an seiner Ehefrau Maggie, um an ihr beträchtliches Vermögen zu gelangen. Zusammen mit seiner drogensüchtigen Geliebten Sheila Wallis hat der Geschäftsmann einen perfiden Plan ausgeheckt: Nach Maggies Tod soll Sheila den Wagen des Opfers in den Graben fahren und Maggies Schwester, Helen Tenby, unter ihrem Namen anrufen, um dem mörderischen Paar ein perfektes Alibi zu verschaffen. Den Verdacht wollen sie anschließend auf Maggies ahnungslosen Ex-Liebhaber und Autor Sam Blaine lenken.

Als der alles entscheidende Tag gekommen ist, scheint der perfekte Plan erst einmal reibungslos zu funktionieren. Doch plötzlich läuft einiges schief und Glenn merkt, dass er nicht alles bedacht hat. Auch die Ermittlungsarbeiten der Polizei, angeführt durch Inspector Appleton, fördern Dinge ans Licht, mit denen der Mörder nicht gerechnet hat. Als sich dann noch ein zweiter Polizist, Kommissar Remick, einschaltet und auch Sam Blaine den beiden auf die Schliche gekommen zu sein scheint, wird die Luft um Glenn und seine Geliebte immer dünner. Zudem wird Sheila sichtlich nervöser und scheint mit der Situation überfordert zu sein. Werden die Zwei doch noch erwischt und der ganze Plan fliegt auf? Und was hat eigentlich Ruth, das Au-pair-Mädchen der Familie Howard, mit der ganzen Geschichte zu tun?

 

Es spielten: Nicole Theis (Maggie Howard), Marc Schramm (Glenn Howard), Vanessa Berndt (Sheila Wallis), Sophia Müller (Helen Tenby), Rainer Simon (Sam Blaine), Steffen Jainta (Inspector Appleton), Thomas Holtkamp (Kommissar Remick), Vanessa Vogelrieder (Ruth Bechler)

Download Programmheft (5,4 MB)

 

Presseschau

Rhein-Zeitung vom 28.10.2019 (Abo notwendig)

 

Galerie

Fotos der Generalprobe vom 24.10.2019

Fotos der Premiere vom 26.10.2019

Fotos: Isabel Holtkamp